ARCHEHOLZ - MASSIVHOLZDIELEN - SCHLOSSDIELEN - TERRASSENHOLZ - HOLZFASSADEN - DOUGLASIE - THERMOHOLZ  -  INFO: 04106 626509

Thermofichte

Thermofichte-Terassendiele Die Wärmebehandlung von Holz mit Hilfe des patentierten ThermoWood-Prozesses hat einen dauerhaften Effekt auf die Eigenschaften von Holz.

 

 

Die Wärmebehandlung von Holz mit Hilfe des patentierten ThermoWood-Prozesses hat einen dauerhaften Effekt auf die Eigenschaften von Holz. Thermoholz ist wohl die sinnvollste Alternative gegenüber Tropenholz für den Terrassenbau.
Leider hat es sich aufgrund von Misstrauen noch nicht durchgesetzt, verdient aber unbedingt unsere Aufmerksamkeit.

Thermoholz aus Fichte ist PEFC zertifiziert!

Sehr schön die gleichmäßige Farbe des Holzes im Terrassenbau.

Thermoholz Fichte

Hier die Original-Beschreibung des Herstellers:

Stora Enso ThermoWood ®

Vorteile und Einsatzmöglichkeiten von Stora Enso ThermoWood:

Die Wärmebehandlung von Holz mit Hilfe des patentierten ThermoWood-Prozesses hat einen dauerhaften Effekt auf die Eigenschaften von Holz. Es sind unterschiedlicheBearbeitungsvorgänge notwendig, die abhängig sind von dem beabsichtigten Einsatz des Holzes und seinen Abmessungen. Das Material eignet sich hervorragend für Produkte, die harten klimatischen Bedingungen ausgesetzt sind, wie z. B. Türen, Fenster, Gartenprodukte und Verkleidungen im Außenbereich. Bei Verwendung im lnnenbereich machen das attraktive Erscheinungsbild, die Stabilität und das Fehlen von Harzfluß ThermoWood zu einer guten Wahl für Sauna, Innenverkleidungen, Möbel und Fußböden.

 

Beständigkeit gegenüber Verwitterung und Pilzbefall:

Als Ergebnis des ThermoWood-Bearbeitungsprozesses wird eine bedeutend bessere Haltbarkeit erzielt, wenn z. B. das Endprodukt eine größere Beständigkeit gegenüber Pilzbefall und Verrottung erfordert. In Abhängigkeit von der erwarteten Lebensdauer des Endproduktes werden unterschiedliche Bearbeitungsrezepturen eingesetzt.

 

Formbeständigkeit:

Ein wesentlicher Vorteil beim Einsatz von ThermoWood ist die Möglichkeit, die Formbeständigkeit zu verbessern. Mit der entsprechenden Bearbeitungsrezeptur ist es möglich, den Verformungsgrad im Endgebrauch zu reduzieren. Der Wärmebehandlungsprozess reduziert den Feuchtigkeitsgehalt um etwa 50 %, d.h. die Formstabilität wird sich in einer ähnlichen Größenordnung verbessern. Produkte wie Türen, Fenster und andere Produkte im Außenbereich, die ständig schwankenden Feuchtigkeitsbedingungen unterliegen, profitieren in hohem Maße von der höheren Stabilität. ThermoWood erhöht die Lebensdauer und die wartungsfreien Zeiträume und ist eine ausgezeichnete Basis für Anstriche.

 

Attraktives Erscheinungsbild:

Durch die ThermoWood-Wärmebehandlung erhält das Material eine charakteristische Färbung, die gleichmäßig durch den Querschnitt des Materials geht. Je höher die Temperatur während der Wärmebehandlung ist, desto dunkler wird das Erscheinungsbild. Wie bei allen Naturprodukten ist ThermoWood nicht beständig gegen UV-Licht. Sollen Farbe und Aussehen erhalten bleiben, sollte eine Oberflächenbehandlung mit UV-schützenden Anstrichsystemen erfolgen. Ohne Schutz bleicht ThermoWood allmählich ins Grau - wie tropische und andere Holzarten auch.

 

Umweltfreundlichkeit:

Für den Wärmebehandlungs-Prozess werden nur Dampf und Wärme eingesetzt. Es werden keine Chemikalien oder andere Zusätze verwendet. Tests haben gezeigt, daß keine schädlichen Emissionen bei der Arbeit mit dem Material auftreten. Alle nicht verarbeiteten ThermoWood Holzreste können problemlos verbrannt oder mit dem normalen Abfall entsorgt werden. Das Rohmaterial, das für Stora Enso ThermoWood verwendet wird, stammt aus Waldgebieten mit nachhaltiger Forstwirtschaft; die Schutzkette fällt unter das PEFC-Zertifizierungssystem.

 

Oberflächenbehandlung:

Stora Enso ThermoWood bildet eine gute Grundlage für Oberflächenbehandlungen aufgrund seiner reduzierten Verformung und auch durch den Entzug von Harzen, die normalerweise nach einer gewissen Zeit durch den Anstrich durchflecken. Eine saubere Oberfläche vor dem Anstrich ist sehr wichtig. Die Gebrauchsanweisungen des Herstellers sind ebenfalls genau zu beachten. ThermoWood kann mit Anstrichen auf Öl-, Wasser- und Lösungsmittelbasis behandelt werden. Es wurde beobachtet, dass das Material eventuell mehr Grundierung als normal aufnimmt, was jedoch wiederum eine bessere und länger anhaltende Durchdringung bedeutet. Für den Einsatz im Außenbereich - falls ein Standard-Farbanstrich gewünscht wird - können normale Farbanstriche auf Wasser- oder Ölbasis verwendet werden. Falls ein transparenter Anstrich gewählt wird, kann ein Anstrich auf Wasser- oder Ölbasis, der mit entsprechenden Pigmenten versetzt ist, verwendet werden. Holzöl mit Pigmenten kann als Grundierung verwendet werden, wenn der Endanstrich mit Lack auf Wasserbasis erfolgt. Der Gehalt an Pigmenten verlangsamt die ausbleichende Wirkung der UV-Strahlung. Es sollten keine Latex-Farben als Grundierung verwendet werden. Die Verarbeitungshinweise des ausgewählten Anstrichsystems sind immer zu beachten.

 

Weitere Effekte:

Als Ergebnis des ThermoWood-Prozesses wurde eine Reduzierung der Biegefestigkeit beobachtet. Bei Behandlungen über 200°C ist eine reduzierte Biegefestigkeit zu erwarten. Eine sorgfältige Materialauswahl, und die Überwachung der Anzahl und Beschaffenheit von Ästen können diese Reduzierung minimieren – wir empfehlen jedoch nicht den Einsatz dort, wo eine höhere Biegefestigkeit erforderlich ist. Wird Thermowood im Bodenkontakt verbaut, ist darauf zu achten, dass das Material Feuchtigkeit abgeben kann (Belüftung). Aufgrund chemischer Reaktionen, die gegenwärtig noch erforscht werden, wird eine Verarbeitung im Boden ausdrücklich nicht empfohlen; es wurde ein Verlust der Festigkeitseigenschaften beobachtet, die derzeit untersucht werden. ThermoWood hat aufgrund seiner Wärmebehandlung einen charakteristischen Geruch, der unschädlich ist und sich im Laufe der Zeit verflüchtigt und sich bei einer Oberflächenbehandlung reduziert oder nicht mehr wahrnehmbar ist.

 

Vorsichtsmaßnahmen bei der Verarbeitung:

Das Einatmen des Sägestaubs bei der Verarbeitung ist zu vermeiden, es könnte Atembeschwerden hervorrufen. Das Tragen einer Staubmaske wird empfohlen. Die Lagerung des Materials vor der Verarbeitung soll trocken auf ebener Fläche und auf entsprechenden Trägern erfolgen, um eine Verformungen oder eine Beschädigungen zu vermeiden.

 

Der Wärmebehandlungsprozess:

Es gibt 5 Hauptstufen bei der Herstellung von Stora Enso ThermoWood:

1. Auswahl des Rohmaterials und Auflattung

2. Hochtemperatur-Trocknung bei 100°C bis 130°C

3. Intensive Wärmebehandlung bei 190°C bis 220°C über 2 - 4 Stunden (abhängig von der Endverwendung)

4. Abkühlung und Wiederbefeuchtung bis zu einem Feuchtigkeitsgehalt von 4 - 8 % (abh. von den Anforderungen des Endproduktes)

5. Verpackung, Weiterbearbeitung und abschließende Qualitätskontrolle

thermoholz_breit.jpg NEU:

Jetzt auch in der sensationellen Breite von 190mm erhältlich.